Bahnhof Hochstetten Bahnhofsschild
Bahnhof Haltepunkt Sonnenberg
Bilder
Link nach Martinstein Bilder Haltestelle Enzweiler
zum vergrößern anklicken
Link nach Kirn
  Link zum Bw Kirn
       
 

Haltepunkt Hochstetten
km 49,2
Haltepunkt zwischen den Bahnhöfen Martinstein und Kirn.
Eröffnet am 15. Dezember 1859.
-------------------------------------
Vermutlich seit der Eröffnung mit Personal besetzt.
Zeitweise (vermutlich von 1900 bis ca 1959) als Bahnhof betrieben.
2 Einfahr- und 2 Ausfahrsignale. Höhengleicher Bahnsteig bis ca 1960.
Vor 1960 Rückbau zu einer Blockstelle. Bau des außenliegenden Bahnsteigs.
ca 1970 bau eines Anschlussgleises Industriegebiet. (Gleisreste sind noch heute zu finden)
Gegen Ende der 1970 Jahre wird die Fahrkartenausgabe (Express/Gepäck) geschlossen. Rückbau der Blocksignale.
1978 wurden sämtliche Zughalte gestrichen. Massiver Druck aus der Bevölkerung bewirkte aber, dass ein Teil der Eilzüge in den Hauptverkehrszeiten ab Sommer 1979 den Haltepunkt wieder bedienten.
----------------------------------
Zustand Heute
In die Jahre gekommener Haltepunkt. 


 

 

Aktuelle Bilder
Hochstetten

 

Links: Zustand in den 1990ern
Unten. Sonderzug mit Dampflok BR 01
   
 

Fahrplanwechsel Winter/Sommer 1978
Als die Deutsche Bundesbahn in Form der Bundesbahndirektion Saarbrücken diesen vorbereitete, lagen einige Rotstifte bereit um den Verkehr auch an der Nahe auf die Straße zu verlagern. Seit Anfang der 1970er Jahre hatte man begonnen, die Nahebahn mit moderner Stellwerkstechnik auszustatten. So wurden Kirn und Sobernheim ebenfalls mit Siemens Drucktasten Stellwerken ausgerüstet. Gleichzeitig verfolgte man die Stilllegung der kleinen Stationen an der Nahe. Oft ebenfalls mit einem Stellwerk ausgestattet und örtlich Besetzt. Ohne große Umbaumassnahmen waren diese Stationen ohne Personal zur Sicherung der Reisenden nicht zu halten. Wie zu dieser Zeit üblich, wurde einfach der Rotstrich angesetzt und die Station geschlossen.
Der Bus sollte den Ersatz stellen.
An der Nahe 1978 machte man aber einen weiteren Schritt. Man verlagerte den kompletten Nahverkehr auf die Straße und bediente Zahlreiche Haltepunkte nur noch über die Straße. Dort wo dies auf Wiederstand stoß oder das Aufkommen noch zu groß war, ließ man jetzt die Eilzüge halten. Die Folge waren, die Eilzüge hatten längere Fahrzeiten.
Insgesamt gelang es der Deutschen Bundesbahn den Verkehr um mehr als 50% an der Nahe zu reduzieren.
Als Haltepunkt wurde auch damals Hochstetten geschlossen.  
(1978 geschlossen Nohfelden,Sonnenberg,Enzweiler,Hochstetten(Nahe), Niederhausen, Waldböckelheim Mai 1977. 1979 wurden auf politischen Druck wieder Halte in Nohfelden, Hochstetten und Niederhausen eingeführt)

     
 
     

  Diese Seite sucht noch einen Paten
     
 

Kritik und Lob nehme ich gerne in meinem Forum oder per Mail entgegen.
FORUM

Aktuelles "Rund um Hochstetten" und der Nahebahn
Im Forum für die Nahebahn

Die Seite unterstützt haben: Marcus Ruch, Martin Höger,
Letzte Änderung: Dienstag, 27 Januar 2015